Start Reisen und Touristik Notlandung einer Boeing 777 in Israel durch Rauchalarm

Notlandung einer Boeing 777 in Israel durch Rauchalarm

904
0
TEILEN

Einen Alarm der besonderen Art ereignete sich in Flug #085 der Continental Airlines in Israel. Bereits kurz nach dem Start der Boeing 777 auf dem Flug zum Flughafen Newark (USA) meldete der Pilot eine Rauchentwicklung aus dem hinteren Teil der Maschine.

Nach dem Einholen einer Landeerlaubnis auf dem internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv kreiste das Flugzeug mit etwa  280 Passagieren an Bord in der Luft um als Vorbereitung auf eine Notlandung noch Treibstoff abzulassen.

Auch das Personal des Flughafens bereitete sich auf eine Notlandung vor. Der rote Davidstern (Magen David Adom) stand mit 45  Ambulanzen und 17 Mobileinheiten bereit, auch Feuerwehr und Polizei trafen ein.

Es ereigneten sich jedoch keine weiteren Zwischenfälle, die Maschine setzte ohne Probleme auf und landete sicher auf dem Rollfeld. Bei der ungeplanten Landung wurde niemand verletzt.

Eine im Anschluss durchgeführte Untersuchung ergab, dass die Rauchentwicklung nicht, wie von einigen Medien berichtet auf den Gepäckbereich zurückzuführen sei, vielmehr habe ein heisser Ofen in der hinteren Bordküche den Qualm verursacht, ohne jedoch einen Brand auszulösen. Weitere Auffälligkeiten fanden sich weder an der Technik  der Maschine selbst, noch an der Bordelektronik des Flugzeugs.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here