Start Panorama Notlandung in München – Jet verliert Rad

Notlandung in München – Jet verliert Rad

604
0
TEILEN

Am Donnerstag Nachmittag gab es einen Zwischenfall auf Austrian Airlines Flug OS 114 von München nach Wien. Der Jet vom Typ Fokker 70 (Registrierung: OE-LFL) verlor beim Start das äußere Rad des rechten Hauptfahrwerks und kehrte nach München zurück.

Die Maschine landete um 18:05 Uhr problemlos auf dem Flughafen Franz-Josef-Strauß in München. Zuvor wurden die an Bord befindlichen Passagiere auf eine Notlandung vorbereitet. Aus Sicherheitsgründen hatten die Piloten entschieden, wieder den Abflughafen anzufliegen.

Alle 56 Passagiere und vier Crewmitglieder sind wohlauf, niemand wurde verletzt, sagte AUA-Sprecher Michael Braun. Sie konnten die Fokker über die  Flugzeugtreppe verlassen und wurden mit Passagierbussen zum Terminal gebracht. Im Anschluss flogen sie mit einer anderen Maschine ohne Komplikationen nach Wien.

Derzeit wird der Jet in München technisch überprüft. Rad und Flugzeug werden untersucht, um herauszufinden, wie es zu dem Zwischenfall kam. Das abgefallene Rad fiel innerhalb es Flughafenzauns auf den Boden und richtete keinen Schaden an, so der Flughafensprecher.

Zahlreiche Flugzeuge mussten wegen des Sicherheitseinsatzes auf die Landung warten, darunter auch die Regierungsmaschine  des Bundesaußenministers Guido Westerwelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here