Start Panorama Oscar-Gala: „The King`s Speech“ räumte ab

Oscar-Gala: „The King`s Speech“ räumte ab

568
0
TEILEN

In der 83. Oscar-Verleihung im Kodak Theatre in Los Angeles ging der Film „The King`s Speech“ in drei der vier wichtigsten Kategorien als strahlender Sieger hervor.
Den Oscar als bester Hauptdarsteller als stotternder King Georg VI. erhielt Colin Firth, als bester Regisseur wurde Tom Hooper ausgezeichnet und David Seidler erhielt den Oscar für das beste Original-Drehbuch.

Nur Natalie Portman durchbrach den Siegeszug mit dem Oscar als beste Hauptdarstellerin der psychotischen Ballerina in „Black Swan“. Für diesen Film blieb es bei einer einzigen Trophäe, während auch „Inspection“, neben „King`s Speech“ vier Oscars abräumte – gefolgt von „The Social Network“ mit drei Goldstatuen und „Alice in Wonderland und „The Fighter“ mit je zwei Oscars.

Ganze zehn Mal waren die Coen Brüder mit dem Western „True Grit“ nominiert, aber sie gingen komplett leer aus. Sie waren die Verlierer der Gala-Nacht. Der beste fremdsprachige Film „In a better world“ mit Regisseurin Susanne Bier kam aus Dänemark.

Die Verleihung der Oscars dauerte insgesamt dreieinhalb Stunden und endete nach mitteleuropäischer Zeit erst am frühen Morgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here