Start Reisen und Touristik Pünktlich zum Winter: Bahnfahren wird teurer

Pünktlich zum Winter: Bahnfahren wird teurer

1050
1
TEILEN
Deutsche Bahn (Foto: Carlos Nevados cc-by-nd)
Deutsche Bahn: Erneute Fahrpreiserhöhung (Foto: Carlos Nevados cc-by-nd)
Deutsche Bahn (Foto: Carlos Nevados cc-by-nd)
Deutsche Bahn: Erneute Fahrpreiserhöhung (Foto: Carlos Nevados cc-by-nd)

Mit Beginn des Winterfahrplans der Deutschen Bahn am 11. Dezember 2011, hebt die DB auch empfindlich die Fahrpreise an – und ändert bisher bestehende Nutzungsbedingungen.

Allgemeiner Ticketpreis: So zum Beispiel müssen Fahrgäste, die den ICE, Eurocity und Intercity benutzen, in Zukunft 3,9 Prozent mehr bezahlen. Eine einfache Fahrt, die bisher in der zweiten Klasse 129,- Euro kostete, wird auf 135,- Euro angehoben

Bahn-Card: Auch wer bislang Geld mit der Bahncard sparte, muss nun mehr zahlen. Für die Bahn-Card 25 in der 2. Klasse werden 59,- Euro fällig – also 2,- Euro mehr als zuvor. In der 1. Klasse steigt der Fahrpreis auf 119,- Euro, also 5,- Euro mehr als bisher.  Für Nutzer der Bahn-Card 50 für die 2. Klasse muss der Kunde künftig 240,- Euro hinblättern – das sind 10,- Euro mehr als bislang. In der 1. Klasse beträgt der Fahrpreis künftig 482,-Euro . Preisansteig um 22,- Euro.

Sondertickets des Nahverkehrs: Das Quer-durchs Land-Ticket, ebenso wie das Schönes-Wochenende-Ticket verteuern sich um durchschnittlich 2,7 Prozent.

Ländertickets gelten, nun zum Teil nicht mehr pauschal für fünf Personen. Dies ist nun abhängig vom Bundesland. Länder wie  Sachsen,Sachsen-Anhalt und Thüringen, nehmen für den ersten Reisenden künftig 21,- Euro und für vier Mitreisende jeweils 3,- Euro. In Baden-Württemberg zahlt die erste Person 21,- Euro und jede weitere Person gleich 4,- Euro mehr.

Sitzplatzreservierungen: Hier werden die Kostenunterschiede aufgehoben. Reservierungen  kosten in Zukunft sowohl für die 1. als auch die 2. Klasse einheitlich 4,- Euro, unabhängig von der Buchungsart (Reisezentrum, Automat, Online).Durch die Angleichung ändern sich jedoch die Preisvorteile.

Mit den 4,- Euro Pauschalpreis erhöhen sich im Vergleich die Reservierungskosten im Internet und am Automaten. Ersteres kostet in der 2. Klasse damit rechnerisch nun 1,50 Euro mehr. Für die 1. Klasse bedeutet die Angleichung einen Preisanstieg um 0,50 Euro. Günstiger werden dagegen die Reservierungen in Reisezentren. In der 2. Klasse spart man bei der Buchung am dortigen Schalter 0,50 Euro. In der 1. Klasse beträgt die rechnerische Ersparnis 1,50.

1 KOMMENTAR

  1. Es ist grenzt an Dreistigkeit, die City+ Option (am Zielort öffentliche Verkehrsmittel nutzen zu können, wenn man Bahncard-Inhaber ist und mit IC oder ICE fährt) klammheimlich über den Jahreswechsel nur noch zu gewähren, wenn das Ziel mehr als 100 km entfernt liegt. Das Beste: Weder am Service-Point noch im Zug weiß das Personal Bescheid. Es ist der Busfahrer, der einen nicht mitfahren lässt, weil „City+“ nicht mehr auf dem Ticket steht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here