Start Aktuelles Regierungsviertel in Oslo von schwerer Explosion erschüttert

Regierungsviertel in Oslo von schwerer Explosion erschüttert

674
0
TEILEN

Am Freitagnachmittag hat sich in Norwegens Hauptstadt Oslo eine Explosion ereignet – nahe am Sitz der norwegischen Regierung und hat dort schwere Schäden am Gebäude angerichtet, auch wenn der genaue Ort der Detonation innerhalb des Regierungsviertels noch unklar ist.

Dennoch scheint das Regierungsviertel als Ziel der Explosion wahrscheinlich. Nach Aussagen mehrerer Zeugen, war die Detonation in großen Teilen des Stadtgebiets zu hören.

Schäden: Während der Fernsehsender CNN meldet, das Gebäude des Ölministeriums stehe in Flammen, berichtet der norwegische Radiosender, die Fenster des nahe gelegenen Verlagsgebäudes der bekannten Boulevardzeitung VG seien durch den Explosionsdruck geborsten. Auch an anderen Gebäuden gibt es teils schwere Schäden. Über der Stadt sind Rauchwolken zu sehen, viele Menschen reagierten panisch, vielerorts herrscht Chaos.

Verletzte: Über die genaue Zahl an Verletzten gab es unmittelbar nach dem Unglück keine offiziellen Angaben, über das Internet verbreitete Bilder zeigen jedoch neben schweren Gebäudeschäden auch mehrere Verletzte. Es scheinen mehrere Brände in der Stadt ausgebrochen zu sein. Auch Berichte schildern zahlreiche blutende Personen.

Update: Das norwegisch „Dagbladet“ berichtet von der Befürchtung es könne sich um Autobomben handeln, nachdem vor einem der Gebäude ein Autowrack aufgefallen war. Nach Angaben der „Aftenposten“ wird die Detonation weiterer Sprengsätze befürchtet da mittlerweile Teile des Gebiets gesperrt wurden und auch die Presse keinen Zutritt mehr erhält.

20:00 Nach den jüngsten Geschehnissen in Norwegen – der Explosion in Oslo und der Schießerei auf der Insel Utøya gilt es für Behörden und Medien nun, die eingehenden Informationen zu sortieren und zusammenzufassen

19:44 Utøya Sprengsätze befürchtet: Einer Reuters-Meldung zufolge zieht die Norwegische Polizei Sprengsätze in Jugendlager auf Insel in Betracht.

 19:40 NRK: Polizei-Pressekonferenz:  Bislang sieben bestätigte Todesopfer beim Anschlag

19:35 Utøya: Sender NRK meldet mindestens zwei schwerverletzte Jugendliche

19:30 Utøya Rettungseinsatz: 20 Krankenwagen und insgesamt 5 Helikopter im Rettungseinsatz.

19:26 Utøya: Polizeisprecher beim Einsatz auf Utoya hält nach Angaben des Senders NRK zusammenhang mit dem Anschlag von Oslo für wahrscheinlich

19:21 Utøya-Täterbeschreibung: TV2 meldet der Täter sei 1,90m blond, athletisch – nicht ungewöhnlich für Skandinavien.

19:13 Utøya-Schütze gefasst: Der Schütze soll überwältigt und festgenommen worden sein, so das schwedische „Aftonbladet“ und norwegische „Aftenposten“.

19:10 Utøya: Lage unter Kontrolle: Der Sender NRK meldet, die Polizei habe nun Kontrolle über die Insel, 5-6 Tote gemeldet.

1907 Utøya Meldung über Tote: sydsvenskan.se meldet 4 Tote und 1 verletztes Kind

19:05 Unbestätigtes Bekenntnis: unbestätigten Gerüchten zufolge soll eine Gruppe namens „Unterstützer des Weltweiten Jihad“ in einem Internetforum eine Verbindung zum Anschlag eingeräumt haben

19:00 Utøya: Angeblich ist ein Rettungshelikopter zur Insel unterwegs, kann jedoch aufgrund der anhaltenden Schüsse nicht landen. Quelle unklar.

18:57 Sender NRK: Bergung von Leichen aus Gebäuden angeordnet.

18:56 Utøya Polizei vor Erstürmung:  Polizei rüstet sich einer Meldung des Senders NRK zufolge mit schusssicheren Westen aus um die Insel zu betreten.

18:43 Verschiedene Meldungen: Schießerei auf Utoya dauert an, Polizei durchsucht Gebiet, Situation unübersichtlich, genaue Angaben kaum zu machen.

18:40 Sender NRK: Offenbar liegt eine noch unbelannte Zahl Toter im abgesperrten Stadtgebiet von Oslo.

18:39 Sender NRK – Anschlag unerwartet: Es gab keine Vorwarnungen oder Hinweise auf Terroraktive

18:36 Kein Beknnerschreiben erwartet: Die norwegische Polizei hält ein Bekennerschreiben zu diesem Zeitpunkt für unwahrscheinlich.

18:33 Polizei bestätigt mindestens einen Schuss auf Utøya.

18:31 Schießerei: angeblich 3 bestätigte Fälle von Todesopfern bei Schießerei. Quelle unbekannt.

18:17 Schießerei bei Jugendtreffen: bei einem politischen „Jugendtreffen“ der sozialdemokratischen Partei, außerhalb Oslos auf der Insel Utøya mit rund 700 Kindern. der Täter eröffnete das Feuer, vermutlich mit einer Handfeuerwaffe und sei in Uniform „wie ein Polizist“ gekleidet. Opfer versuchen offenbar schwimmend zu entkommen. Ursprünglich hatte Premierminister Stoltenberg das Treffen besuchen wollen

18:15 Pressekonferenz: Polizei schließt mehrere Sprengsätze nicht aus, bestätigt jedoch nicht

18:12 Verschärfte Kontrollen an hauptbahnhof, Seehafen und Flughafen

18:11 Krankenhausmeldungen: 10 Verletzte, 9 schwer verletzte, 3 Tote

18:08 Verdächtiges Päckchen: Im Gebäude von TV 2 wurde ein verdächtiges Paket gefunden, Sprengstoffuntersuchung angefordert, Umgebung evakuiert

18:06 N-TV berichtet: Polizei bestätigt angeblich zweid detonierte Sprengsätze

18:02 Pressekonferenz  Offizielle Empfehlung der Polizei: Verlassen sie das Stadtzentrum, meiden sie große Menschengruppen

18:01 NRK meldet bislang mindestens 10 Schwerverletzte in Krankenhaus

17:57 Premierminister spricht nun auf TV2

7:51 Keine Abriegelung des Luftraums, normaler Flugverkehr bislang

17:45 Möglicherweise Abriegelung des Luftraums

17:43 Unbestätigte Berichte über „nicht gezündete“ Bombenfunde.

17:40 Polizei kündigt Pressekonferenz an

17:36 Festnahmen: Norwegens TV2 meldet angeblich Festnahmen von drei Personen und die Sicherstellung eines Fahrzeugs am Flughafen.

17:29 Personen noch in Gebäuden: Minister Hans Kristian Amundsen soll gegenüber der BBC geäußert haben, dass sich noch eine unbkannte Anzahl von Personen in den zerstörten Gebäuden befinden.

17:27 Regierung bestätigt: Premierminister in Sicherheit

 17:25: Nun spricht auch die Polizei von „Toten und Verletzten“

17:19 Norwegische Polizei riegelt Stadtzentrum ab und sperrt große Bahnhöfe, auch Militärpolizei im Einsatz.

17:16 Der norwegischen NRK zufolge gibt es mindestens zwei Todesopfer

17:12 Nach Angaben der BBC bestätigte die Polizei in Oslo eine Bombe als Ursache der Explosion, so auch die Meldung der Nachrichtenagentur Reuters.

17:01: Bislang kein Bekennerschreiben bekannt.

16:57 Erstes Todesopfer: Der öffentlich-rechtliche Sender NRK berichtet unter Berufung auf die Polizei von einem ersten Todesfall.


 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here