Start Sport Robert Kubica wird operiert: Handamputation möglich

Robert Kubica wird operiert: Handamputation möglich

565
0
TEILEN

Schwer verletzt wurde Robert Kubica (26) am Sonntagmittag aus dem Wrack eines Skoda Fabia von der Feuerwehr befreit und sofort mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik Santa Corona in Pietra Ligure geflogen.

Zuvor war der Pole bei hoher Geschwindigkeit bei der Ralley Ronde die Andora gegen die Mauer einer kleinen Kapelle geprallt. Sein Co-Pilot Jakub Gerber kletterte unverletzt aus dem Wagen. Die Ralley wurde unterbrochen.

Die örtliche Gesundheitsbehörde bestätigte dem italienischen Fernsehsender Sky Italia, dass Robert Kubica inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr schwebt, aber „alle entsprechenden Untersuchungen noch ausstehen“. Die Nachrichtenagentur ANSA berichtete, dass die Ärzte derzeit über eine Amputation der Hand entscheiden werden, eine Operation findet zur Zeit statt, zuvor sei ein Facharzt für Handchirurgie angefordert worden.

Robert Kubica ist er erste polnische Formel-1-Fahrer. 2006 gab Kubica sein Debüt in  einem Sauber-BMW in Ungarn. 2007 war der Formel-1-Pilot in einen Horror-Crash in Kanada verwickelt. Damals prallte er mit rund 280 km/h gegen eine Mauer und blieb zunächst regungslos im Sauber-BMW zurück.

Seinerzeit war er sofort in ein Krankenhaus eingeliefert worden, er überlebte wie durch ein Wunder den Crash lediglich leicht verletzt.

Seinen bislang einzigen Sieg feierte Kubica 2008 an gleicher Stelle in Kanada. In der nächsten Saison fuhr er für Renault.

UPDATE: Entgegen aller Befürchtungen muss die Hand nicht amputiert werden. Was die Beeinträchtigung der Hand nach der Operation betrifft, sei für die Diagnose noch zu früh, liessen Ärzte verlauten. Die Chirurgen versuchen die Bewegungsfähigkeit der Hand wieder herzustellen. Sie müssen sich um die Muskelfunktionen kümmern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here