Start Panorama Schüsse auf Tattoo-Studio der „Bandidos“ in Berlin

Schüsse auf Tattoo-Studio der „Bandidos“ in Berlin

955
0
TEILEN
Hells Angels Mitglieder
Trier: Drogenprozess gegen drei Mitglieder der Hells Angels (Abb. symbolisch)

Schwerbewaffneter Einsatz der Berliner Polizei. Am Donnerstagabend gegen 18:25 Uhr schoss ein bisher noch unbekannter Mann mehrere Male auf ein Bekleidungsgeschäft und ein Tattoo-Studio in der Reinickendorfer Provinzstraße. Das Studio wird dem „Bandidos MC“ zugeordnet. Mehrere Projektile schlugen in die Schaufensterscheiben ein. Verletzt wurde niemand.

Zeugen sagten aus, dass ein Mann auf einem Fahrrad am Tattoo-Studio vorbeigefahren sei, eine Waffe gezogen und abgedrückt habe. Nach den Schüssen radelte der Unbekannte davon.

Am weiträumig abgesperrten Tatort suchten Polizisten mit Spürhunden bis weit in die Nacht den Einsatzort ab und sicherten Beweismittel.

Unterdessen begaben sich eine Reihe weiterer Polizeibeamter zum Clubhaus der „Hells Angels Berlin City“ in die Residenzstraße, ebenfalls im Berliner Stadtteil Reinickendorf. Dort trafen sie Mitglieder der „Hells Angels“ im Freien vor dem Gebäude an – eine der Personen wurde festgenommen.

Auch das Clubhaus der mit den „Hells Angels“ verfeindeten „Bandidos MC“  wurde von Einsatzkräften mit Maschinenpistolen aufgesucht. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es dort zu keinerlei Zwischenfällen oder Festnahmen.

Möglicher Zusammenhang mit Angriff auf „Hells Angel“: Bisher ist noch nicht geklärt, ob die Schüsse im irgendeinem Zusammenhang mit einem Vorfall vom Nachmittag stehen, als ein mutmaßliches Mitglied der „Hells Angels“ durch eine Messerattacke verletzt worden war.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here