Start Sport Skispringen in Zakopane: Uhrmann gewinnt, Adam Malisz stürzt schwer

Skispringen in Zakopane: Uhrmann gewinnt, Adam Malisz stürzt schwer

912
1
TEILEN

Für Deutschland gab es beim Skispringen im polnischen Zakopane eine gute Meldung: Michael Uhrmann ist nach vier Jahren wieder auf Treppchen gesprungen.  Er sicherte sich am letzten Tag in Zakopane den dritten Platz mit Weiten von 120 m und 131,5 m. Sieger wurde der Pole Kamil Stoch vor Tom Hilde aus Norwegen.

Auch die übrigen Platzierung der Deutschen waren akzeptabel. Severin Freund kam auf den fünften Platz und Martin Schmitt schaffte es auf einen beachtlichen 11. Platz.

Allerdings wurde der Weltcup von einem schweren Sturz überschattet.

Polens Star Adam Malisz wurde von tausenden von Zuschauern in seinem Heim-Weltcup frenetisch gefeiert, sprang unter großem Jubel und erreichte eine Weite von 120m – bei der Landung im tiefen Schnee verkanntete sich dann ein Ski, so dass er schwer stürzte und sich dabei überschlug.

Die Ersthelfer waren zügig zur Stelle. Malisz war zwar relativ schnell wieder auf den Beinen, konnte jedoch nicht aus eigener Kraft gehen.

Der 33 jährige wurde umgehend in Krankenhaus gebracht und gründlich untersucht. Mittlerweile konnten die Ärzte jedoch Entwarnung geben. Bei dem Sturz habe sich der Skispringer lediglich einen Bruch im Bereich des Handgelenks und eine starke Prellung im linken Knie zugezogen.

Auch der Physiotherapeut Rafal Kot atmete auf: „Wir sind erleichtert. Adam hat sich keine ernsthafte Knieverletzung zugezogen“.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here