Start Sport Slalom der Herren: Grange gewinnt den Titel

Slalom der Herren: Grange gewinnt den Titel

816
0
TEILEN

Heute nun war der letzte Wettkampf dieser Weltmeisterschaft. Die deutschen Hoffnungen ruhten dabei auf Felix Neureuther. Bisher gab es 2 Medaillen für Deutschland und die Zuschauer hofften auf eine Dritte.

Aber Neureuther konnte seine Hoffnung auf eine Medaille bereits nach dem ersten Lauf begraben. Er war zu angespannt und fiel immer wieder in alte Fehler zurück. So saß er etwa zu weit hinten und wurde dadurch ausgehoben.

Er versuchte es mit der Brechstange und diese Rechnung ging nicht auf. Mit über zwei Sekunden Rückstand wurde er nach dem ersten Lauf nur 22. Er konnte nun lediglich versuchen, sich im zweiten Lauf nach vorn zu schieben und den Zuschauern eine gute Vorstellung zu liefern.

Fritz Dopfer, der mit Startnummer 46 an den Start ging landete auf dem 21. Platz. Er hatte 0,02 Sekunden Vorsprung auf Felix Neureuther. Der dritte Deutsche Stefan Luitz schied zur Trauer der deutschen Fans aus.

Führender nach dem ersten Durchgang war Jean-Baptiste Grange (Frankreich) vor Manfred Mölgg (Italien) und Andre Myhrer (Schweden).

Im zweiten Lauf griff Neureuther wie angekündigt an. Doch erneut sitzt er zu weit hinten, erneut muss er mit Aushebern kämpfen. Die Fahrt glich eher einem Ritt und so kam es, wie es beinahe zwangsläufig kommen musste – Neureuther schied aus.

Dopfer war bereits ober zeitlich spät dran, das blieb zunächst auch so, bevor er im unteren Teil immer mehr fahrt gewann, doch letztendlich fehlt es ihm dann doch an Geschwindigkeit um die Führung übernehmen zu können.

Mario Matt (Österreich) fuhr einen hervorragenden zweiten Lauf und es gelang ihm sich von seinem 15. Platz immer weiter nach vorne zu arbeiten. Letztlich wird er jedoch von Jens Byggmark (Schweden) gestoppt, der sich vor ihn setzte.

Es folgten die letzten Fünf: Ivica Kostelic (Kroatien), eigentlich Favorit, gelang es nicht im zweiten Lauf anzugreifen, stellte sich mit dem Bob öfter quer und verlor dadurch immer mehr Zeit und Plätze. Auch Matthias Hargin (Schweden) konnte mit den Leistungen der vorderen Ränge nicht mithalten und verlor Zeit.

Ihm folgte André Myhrer (Schweden), auch er hat zeigte Probleme und fiel weit zurück. Nun kam Manfred Mölgg (Italien), aber auch er verlor Zeit und so gelang es ihm nicht, den schwedischen Konkurrenten Byggmark zu verdrängen.

Dann kam er – Jean-Baptist Grange, Führender nach dem ersten Lauf, setzte sich gegen die internationale Konkurrenz durch, und holte sich unangefochten den Titel.

Somit gewann Jean-Baptist Grange (Frankreich) vor einem überraschend starken Jens Byggmark (Schweden) und Manfred Mölgg (Italien), auf dem dritten Platz. Fritz Dopfer (GER) wurde 21. in diesem Rennen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here