Start Reisen und Touristik Thailand: Tausende Urlauber sitzen wegen Überschwemmungen fest

Thailand: Tausende Urlauber sitzen wegen Überschwemmungen fest

839
0
TEILEN

Im Süden Thailands sitzen wegen anhaltender Regenfälle und schweren Überschwemmungen tausende Touristen fest.

Obwohl diese Jahreszeit zu den trockensten und heißesten Perioden gehört, hatte es in der vergangenen Woche im Süden des Landes heftig geregnet.

Im Golf von Thailand gelegene Insel Koh Samui ist besonders schwer getroffen. Dort können 13.000 Urlauber wegen des Ausfalls von Fähr-und Flugverbindungen die Insel nicht verlassen. Die thailändische Marine schickte drei Schiffe, um Touristen von der Insel zu holen.  Behörden rechnen in den nächsten Tagen mit weiteren Regenfällen.

Auf der ebenfalls im Golf von Thailand gelegenen Insel Koh Tao warten 1225 und auf der Insel Phangan 1100 Menschen auf ihre Abreise. Auf den Inseln Surin und Similan (Adamanisches Meer) sitzen ebenfalls rund hundert Touristen fest.

Neben Stromausfällen,  von denen auch örtliche Flughäfen betroffen waren,  und Überschwemmungen im Straßen-und Schienenverkehr kamen mindestens 15 Einheimische durch Erdrutsche ums Leben, oder ertranken. Dutzende Menschen werden noch vermisst.

Am Mittwoch konnten vereinzelt Flüge nach Bangkok wieder aufgenommen werden. Rund 600 gestrandete Urlauber wurden ausgeflogen.

Thai Airways und Bangkok Airways setzen derzeit Sonderflüge ein, um Touristen aus den betroffenen Regionen herauszubringen. Nach Informationen der deutschen Botschaft in Thailand, teilte das Auswärtige Amt in Berlin mit, dass auch deutsche Touristen betroffen seien.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here