Start Reisen und Touristik Trotz Generalstreik blieb Chaos auf spanischen Flughäfen aus

Trotz Generalstreik blieb Chaos auf spanischen Flughäfen aus

744
0
TEILEN

Am gestrigen Tage wurde in spanischen Metropolen wie Barcelona, Malaga und Sevilla, auf den Kanaren und den Balleareninseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera zum Generalstreik im öffentlichen und privaten Dienst aufgerufen.

Mit dem 24 Stunden andauernden Generalstreik wollten spanische Gewerkschaften gegen eine umstrittene Reform des Arbeitsmarktes protestieren. Die Befürchtungen, dass auf den Flughäfen Chaos ausbrechen würde, blieben jedoch weitestgehend unbegründet.

Fatale Flugausfälle blieben glücklicherweise aus. An einigen Ferienorten wurden jedoch zeitweise einige Check-In-Schalter, Parkhäuser oder Gepäckbändern blockiert, was zu Verzögerungen führte. Flugzeuge wurden nicht mehr betankt und Transferbusse fielen aus.

Am Flughafen in Mallorcas Hauptstadt Palma de Mallorca kam es vor allem zu Verspätungen und Ausfällen innerspanischer Flüge, internationale Verbinden waren größtenteils nicht betroffen. Einige wenige deutsche Flughäfen hatten mit den Konsequenzen des spanischen Generalstreiks zu kämpfen.

Da deutsche Fluggesellschaften und Reiseveranstalter wie TUI im Vorfeld für Umplanungen an den Flughäfen gesorgt hatten, wurde durch diese vorbeugende Maßnahme frühzeitig Entlastung geschaffen. Fluggäste wurden teilweise kostenlos umgebucht, so dass sie vor eventuellen Wartezeiten oder Ausfällen verschont wurden.

Obwohl auch das Hotelpersonal, der Einzelhandel und die Gastronomie zum Streik aufgerufen wurden, gab es auch hier kaum Ausfälle. Das Personal erschien größtenteils wie gewohnt zur Arbeit.

Auf Mallorca und den anderen Inseln der Ballearen kam es am Mittwoch zu einer Streikbeteiligung von 68 Prozent. Der Normalbetrieb schien mehr oder minder geregelt abzulaufen. Zwar gab es am Morgen überfüllte Busse und Züge, aber das erwartete Chaos hielt sich in Grenzen. Auch kam es nicht zu den befürchteten Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Streikenden.

Die Angst, dass sich ein Generalstreik zu negativ auf den Mallorca-Tourismus auswirken würde, hielt die Gewerkschaften und Arbeitnehmer wohl letztendlich davon ab, das totale Chaos ausbrechen zu lassen. Damit hat diese Aktion so gut wie keine Wirkung erzielt und es bleibt abzuwarten, ob es neue Streikankündigungen geben wird.