Start Aktuelles U-Bahnhof Lichtenberg-Vorfall: Verletzter wird aus künstlichem Koma geholt

U-Bahnhof Lichtenberg-Vorfall: Verletzter wird aus künstlichem Koma geholt

571
0
TEILEN

Der Zustand des 30-Jährigen Malers, der vor knapp einem Monat am Berliner U-Bahnhof Lichtenberg von vier Jugendlichen im Alter von 14 und 17 Jahren zusammengeschlagen und dabei so schwer verletzt wurde, dass er ins Koma fiel, ist auf dem Weg einer leichten Verbesserung. Dies teilte der behandelnde Oberarzt Dr. Carsten Sanft aus dem Unfallkrankenhaus Marzahn mit.

Der 30-Jährige Patient zeigt  inzwischen einzelne Reaktionen und Körperbewegungen. Nachdem die starke Hirnschwellung zurückgehe, wurde damit begonnen, den Mann aus dem künstlichen Koma zu holen. Schmerz-und Beruhigungsmittel werden zurückgefahren und die intensivmedizinische Therapie schrittweise beendet.

Allerdings kann weiterhin nicht ausgeschlossen werden, dass der 30-Jährige bleibende Schäden davongetragen hat. Die vier brutalen Schläger sitzen weiterhin in Haft. Gegen sie wurden Haftbefehle erlassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here