Start Aktuelles Überfall auf Poststelle des Bundestags: Täter war Polizeibeamter

Überfall auf Poststelle des Bundestags: Täter war Polizeibeamter

750
0
TEILEN

Normalerweise sollte es für Außenstehende schwierig sein in deutsche Regierungsgebäude einzudringen,  doch am Mittwochabend gegen 19:00 Uhr schaffte es ein Mann die Poststelle im Marie-Lüders-Haus zu überfallen. Das Haus an der Spree beherbergt das Wissenschaftliche Dienstleistungszentrum des Bundestags.

Offensichtlich sei es dem Täter lediglich um Geld und Briefmarken gegangen, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Eine politische Absicht sei bislang nicht zu erkennen. Obwohl sich noch Abgeordnete im Gebäude befanden, ließ sich der Räuber nicht davon abschrecken.

Gewalttätiger Überfall mit stumpfer Waffe

Mit einem noch nicht bekannten Gegenstand hatte der Mann die Angestellte in der Poststelle niedergeschlagen und verletzt. Sie wurde mit einer Platzwunde am Kopf in einem Krankenhaus behandelt und konnte zum Tathergang bislang nicht vernommen werden.

Nach Bekanngabe des Überfalls leitete die Polizei sofort die Suche nach dem unbekannten Mann ein. Es wurde nicht nur das Marie-Lüders-Haus, sondern auch das Paul-Löbe-Haus mit 1200 Räumen durchsucht. Beide Häuser sind durch Kellergänge miteinander verbunden.

Die Suche blieb zunächst erfolglos. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Auch zur Beute konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Täter war Polizeibeamter

Am heutigen Donnerstag dann der Fahndungserfolg: Bei dem Täter habe es sich um einen 48 Jahre alten Polizeibeamten gehandelt. Hintergrund der Tat seien ersten Nachforschungen zufolge persönliche Probleme des Beamten gewesen. Der Verdächtige wurde wenig später tot in  Berlin-Kaulsdorf aufgefunden. Als Todesursache wird von einer Selbsttötung ausgegangen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here