Start Panorama Update: Explosion auf Moskauer Flughafen

Update: Explosion auf Moskauer Flughafen

613
0
TEILEN

**Eilmeldung** Am heutigen Montag ist es auf dem Internationalen Flughafen von Russlands Hauptstadt Moskau zu einer Explosion gekommen. Nach ersten Angaben wurden mindestens 31 Menschen getötet, es soll unter Berufung auf das Gesundheitsministerium außerdem etwa 130 Verletzte geben.

Behördensprechern zufolge sei die Explosion in der Gepäckaufnahme im Ankunftsbereich, gegen 16:30 Ortszeit (14:30 deutscher Zeit) erfolgt.

Die Generalstaatsanwaltschaft bestätigte zwar die Explosion und die Aufnahme von Ermittlungen vor Ort, eine offizielle Bestätigung für eine Einstufung als Selbstmordattentat gibt es bislang nicht.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax bestätigten die Behörden jedoch nicht nur einen „Terrorakt“, sondern bezifferten die Sprengkraft auf mindestens sieben Kilogramm TNT.

Wie das Staatsfernsehen berichtet habe es sich unbestätigten Berichten zufolge um zwei Sprengsätze mit schrapnellähnlichen Metallstücken gehandelt

Keine Hinweise auf deutsche Opfer

Auf Anfrage erklärte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes, man sei noch nicht in der Lage definitive Angaben zur Herkunft der Verletzten und Toten zu machen, auch sei unklar, ob auch deutsche Staatsbürger vom Unglück betroffen sind, stünde jedoch bereits in Kontakt mit den russischen Stellen. Air Berlin und Lufthansa fliegen normalerweise den Airport an.

Die Nachrichtenagentur Ria Nowosti  meldet, es sei im Bereich des Gepäckausgabe des Moskauer Flughafens Domodedowo zu starker Rauchentwicklung gekommen, so dass Passagiere über einen separaten Ausgang aus dem Gebäude gebracht worden seien.

Reaktionen der Flughäfen – Suche nach drei Verdächtigen
Alle Moskauer Flughäfen wurden in Alarmbereitschaft versetzt, neben zwei Regionalflughäfen auch die beiden anderen internationalen Airports Scheremetjewo und Wnukowo. Für Moskau Domodewo wurden alle internationalen Flüge gesperrt.

Russische Sicherheitsbehörden suchen angeblich nach drei Verdächtigen: „Alle Patrouillen halten nach verdächtigen Personen und Gegenständen an öffentlichen Orten Ausschau“, Auch die Sicherheitskontrollen in der Metro wurden verschärft

Mittlerweile sei der Geheimdienst FSB auch an anderen Flughäfen in Aktion.

Präsident Medwedjew ruft landesweit Alarmbereitschaft aus, geht von Terrorakt aus und kritisiert Mängel

Russlands Präsident Dmitri Medwedjew  ordnete für allen vitalen Verkehrsknotenpunkte in ganz Russland Alarmbereitschaft, sowie für alle Flughäfen und Bahnhöfe sofort die erhöhte Sicherheitsstufe an und verurteilte in einer ersten Stellungnahme im Staatsfernsehen nicht nur den Vorfall und sprach davon, die Schuldigen zu finden und zu bestrafen, sondern kritisierte auch Sicherheitsmängel.

Zu den Hintergründen der Tat sagte der Präsident: „Nach den uns vorliegenden vorläufigen Informationen war es ein Terrorangriff“

Hintergründe der Tat

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es noch kein Bekennerschreiben, Interfax berichtet jedoch, es habe sich um einen Selbstmordattentäter aus dem Nordkaukasus gehandelt.

Angesichts der Ereignisse der jüngsten Vergangenheit, scheint eine Tat tschetschenischer Dschihadisten durchaus plausibel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here