Start Aktuelles Viel zu früh: Apple-Mitbegründer Steve Jobs gestorben

Viel zu früh: Apple-Mitbegründer Steve Jobs gestorben

1924
0
TEILEN

Totgesagte leben länger und vermutlich gibt es wenige prominente Persönlichkeiten über die so oft online das Gerücht verbreitet wurde. sie seien gestorben.

Jahrelang kämpfte Steve Jobs gegen eine seltene Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Auch nach gesundheitsbedingten Auszeiten liess er sich sein persönliches Revival nicht nehmen.

Das es einmal mehr sein würde als nur ein Hoax war jedoch abzusehen. Seit Januar 2011 war der Apple-Gründer krankheitsbedingt von der Arbeit freigestellt und vor kurzem erst von seinem Chefposten des Konzerns zurückgetreten.

Steve Jobs revolutionierte wie kein anderer die moderne Technikwelt mit Produkten wie dem Mac, dem  iPhone, iPad und dem iPod. Nun starb Steve Jobs in der vergangenen Nacht friedlich im Kreise seiner Familie. Er wurde nur 56 Jahre alt.

Auf der Homepage des Apple Konzerns sind alle bunten Links verschwunden. Einzig ein schwarz-weiß Porträt mit der Beschriftung „Steve Jobs 1955-2011“ ist zu sehen.Vom Apple-Konzern, den Steve Jobs 1976 mitbegründete hieß es: Steves Brillanz, Leidenschaft und Energie waren die Quelle zahlloser Innovationen, die unser aller Leben bereichern und verbessern. Außerdem hat Apple ein elektronisches Kondolenzbuch ausgelegt.

Via Twitter und Facebook ging der Tod von Steve Jobs um die Welt. Google und Microsoft haben auf ihren eigenen Webseiten aus Respekt vor dem Menschen Steve Jobs jeweils einen Link auf die Webseite des Konkurrenten Apple gesetzt.

Microsoft-Gründer und Konkurent Bill Gates würdigte Steve Jobs in einer Erklärung mit den Worten:Jobs Einfluss auf die Welt werde noch viele Generationen anhalten.

US-Präsident Barak Obama twitterte: Es gibt wahrscheinlich keine größere Würdigung von Steves Erfolg als die Tatsache , dass die größten Teile der Welt von seinem Tod auf einem Gerät erfahren haben, das er erfand. Präsident Obama würdigte Steve Jobs auch auf der Webseite des weißen Hauses und sprach von ihm als einen der größten amerikanischen Erfinder. In einer Stellungnahme sagte er, dass die Welt einen Visionär verloren habe.

Google-Erfinder Larry Page, US-Politiker Arnold Schwarzenegger, Sony-Chef Howard Stringer, sowie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und viele andere berühmte Persönlichkeiten drückten via Twitter und auf anderen Wegen ihre Anteilnahme aus.

In Erinnerung wird Steve Jobs als Visionär, Innovator und kreatives Genie im charakteristischen, schwarzen Rollkragenpullover bleiben.

Trotz aller Trauer gilt es nun jedoch auch vorsichtig zu sein, nutzen doch Kriminelle oft Ereignisse wie den Tod einer bedeutenden Person um etwa in E-Mails die „das letzte Foto“ oder ähnliches versprechen, Schadsoftware im Netz zu verbreiten. In Anlehnung an einen Slogan des Unternehmens gilt: „Gedenken ist wichtig. Denken  auch – Think different!