Start Gesundheit Volkskrankheit Rheuma ist Thema von Fachkongress in München

Volkskrankheit Rheuma ist Thema von Fachkongress in München

1021
0
TEILEN

Jeder, der an irgendeiner Art von Rheuma leidet kennt die ziehenden, stechenden und reißenden, oft unerträglichen Schmerzen. Früher waren es oft ältere Menschen die an Rheuma erkrankten. Mittlerweile gibt es immer mehr junge Erwachsene und Kinder bei denen diese Krankheit diagnostiziert wird.

Rheuma ist eine Autoimmunerkrankung und basiert somit auf einer Fehlfunktion des Immunsystems. Die Ursache dieser Störung ist immer noch nicht geklärt. Bei der allgemein genutzten Bezeichnung „Rheuma“ handelt es sich lediglich um den „Oberbegriff“ für über 100 vielfältige Erkrankungsformen. Die in der Bevölkerung bekanntesten rheumatischen Erkrankungen sind

  • Rheumatoide Arthritis (chronische Polyarthritis), – autoimmunbedingt.
  • Degenerative rheumatische Erkrankung, in Form von Arthrose – verschleißbedingt.
  • Weichteilrheuma
  • Osteoporose und Gicht -mit rheumatischen Beschwerden einhergehende Stoffwechselstörungen.

In Deutschland leiden rund drei Prozent der Bevölkerung an entzündlich rheumatischen Erkrankungen, berichtet Professor Hendrik Schulze-Koops. Der Professor ist Leiter der Rheumaeinheit am Klinikum an der Universität München und hat Patienten, die bereits mit 25 bis 30 Jahren zu ihm kommen. Die Erkrankung breche oft vor dem 40. Lebensjahr aus..

Professor Johannes-Peter Haas, Chefarzt am Deutschen Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie in Garmisch-Partenkirchen berichtete, dass in seiner Sprechstunde schon zweijährige Kinder mit dieser Erkrankung vorstellig werden. Bei jungen Patienten wird diese Krankheit oft nicht erkannt und falsch behandelt. Experten bemängeln daher zu wenig Fachärzte im Bereich der Rheumatologie.

In München werden ab Mittwoch rund 2500 Rheumatologen verschiedener Bereiche zu einem Jahreskongress erwartet. Bis zum 3. September wird die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie gemeinsam mit der Deutschen Orthopädischen Rheumatologie und die Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie tagen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here