Start Reisen und Touristik Wetter: Warnung vor weiteren Schneefällen

Wetter: Warnung vor weiteren Schneefällen

579
0
TEILEN

Am frühen Morgen kam auf der Autobahn 2 bei Braunschweig ein Lastwagen bei glatter Straße ins Schlittern und kippte auf die Fahrbahn. Eine Vollsperrung in Richtung Hannover war deshalb erforderlich. Es bildete sich ein Stau.

In Bayern stand ein Lastwagen auf der Autobahn 73 quer. In Richtung Süden wurde daher die Autobahn 9 gesperrt.

Auf der Autobahn 8 hatten sich am Mittwochabend längere Staus gebildet, weil es dort vereinzelt gekracht hatte, dabei entstanden jedoch lediglich Blechschäden. Wenig später lösten sich die Staus auf.

In Rheinland -Pfalz, Saarland und Hessen gab es bisher keine größeren Probleme, weil kein neuer Schnee fiel.

Die Autobahn 17 war am Morgen schon mehr als 24 Stunden gesperrt, hunderte von Lastwagen waren bis  zu 1.50 Meter hoch eingeschneit. Auf der Autobahn 4 bei Chemnitz und der Autobahn 9 bei Halle saßen ebenfalls Lastwagen fest.

Die Nacht verlief in Nordrhein-Westfalen relativ ruhig, obwohl der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung mit Glätte und Schneefällen ausgegeben hatte, aber Kälte und Frost machen sich dennoch bemerkbar.

Zwei Schwerverletzte gab es bei einem wetterbedingten Unfall in Bielefeld.

Meteorologen rechnen am heutigen Donnerstag mit weiteren heftigen Schneefällen. Voraussichtlich sind Verkehrsprobleme die Folge. Daher wird gebeten, wer sich nicht unbedingt hinters Steuer setzen muss, sollte zu Hause bleiben.

Update: Der Deutsche Wetterdienst warnt in Nordrhein-Westfalen vor starken Schneefällen und Schneeverwehungen. Bis Donnerstagnachmittag rechnen die Meteorologen je nach Region mit 10 bis 20 Metern Neuschnee. Für den Nordwesten besteht für den ganzen Tag Unwetterwarnung.

In Berlin beeinträchtigen starke Schneefälle den S-Bahn Verkehr.Wegen einer Weichenstörung fahre die S-Bahn 8 nicht von Schönefeld nach Zeuthen. Pendelverkehr im 20 Minutentakt gibt es zwischen den Bahnhöfen Berlin-Frohnau und Waidmannslust. Auf vielen Strecken fahren kürzere Züge als normal. U-Bahnen, Busse und Straßenbahnen fahren in der Hauptstadt normal.

Auf dem Brocken im Harz zeigt die Temperatur Minus 11 Grad und einer Windstärke von 9 an. Wegen des klaren Frostwetters hat man eine mehr als eine hundert Kilometer weite Aussicht vom Harzgipfel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here