Start Wirtschaft Wirtschaftswachstum von 3,5 Prozent

Wirtschaftswachstum von 3,5 Prozent

686
0
TEILEN

Mit der deutschen Wirtschaft geht es weiter voran. Für das aktuelle Jahr rechnen die Experten des Instituts der deutschen Wirtschaft mit einem Wachstum von 3,5 Prozent. Das teilte der IW-Direktor Michael Hüther am heutigen Montag in Köln mit. Die jüngste Konjunktur-Studie gibt des weiteren bekannt, dass für das Jahr 2012 ein Anstieg der Wirtschaft von über zwei Prozent zu erwarten seien. Der Trend setze sich laut Hüther also stabil fort.

Vor allem das Geschäft mit den Exporten treibe die deutsche Wirtschaft derzeit extrem an. Laut Ansicht des Instituts der deutschen Wirtschaft sei der aktuelle Aufschwung sehr breit angelegt. Auch im Bereich der Investitionen haben die Zahlen angezogen. Denn die Auftragsbücher der deutschen Unternehmen sind voll, die Kapazitäten teilweise vollends ausgelastet.

Für die Errechnung des derzeitigen Bruttoinlandsprodukts wurden vom IW Köln insgesamt 2340 Unternehmen befragt. Über die Hälfte, nämlich 61 Prozent, gaben an, in diesem Jahr ihre Produktion noch zu erhöhen. 41 Prozent gingen davon aus, in 2011 ihr Exportgeschäft noch weiter auszubauen und 42 Prozent äußerten die konkrete Absicht, verstärkt Investitionen zu tätigen.

Grund für das verstärkte Exportaufkommen sei nach Meinung der IW-Experten der Aufschwung in den  Schwellenländern. Die erhöhte Nachfrage in diesen Staaten würde vor allem den Exporttreibenden der deutschen Wirtschaft zu Gute kommen.

Der derzeit konstant anhaltende Aufschwung hat automatisch auch einen positiven Effekt auf den deutschen Arbeitsmarkt. Denn dort, wo mehr produziert wird, wird auch mehr Personal benötigt. Fast 50 Prozent der befragten Firmen gab an, in diesem Jahr noch neue Mitarbeiter einstellen zu wollen.

Zugleich wurde allerdings auch von insgesamt 8 Prozent der an der Konjunktur-Studie teilnehmenden Unternehmen angekündigt, dass in ihren Häusern Entlassungen ins Haus stünden. Oft wird durch Umstrukturierungen auch die Belegschaft neu organisiert. Teilweise könne dies zu Kündigungen führen.

Trotz der grundsätzlich positiven Entwicklung und der optimistischen Tendenz in der deutschen Wirtschaft warnen die Experten vom IW vor den noch nicht komplett überwundenen Konsequenzen aus der Finanz- und Schuldenkrise in Europa. Auch hätten die hohen Rohölpreise und die stets zunehmende Inflationsrate eine dämpfende Wirkung auf den Aufschwung.

Was die Verbraucherpreise anbelangt, so rechnet das IW in diesem Jahr mit einem Anstieg von 2,5 Prozent, für 2012 gehen sie von einer Inflationsrate von 2 Prozent aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here